Wirtschaftslehre – Mensch und Markt im Unterricht

Das Schulfach Wirtschaftslehre ist für Kinder und Jugendliche wichtig, da es grundlegende Aspekte ökonomischer Vorgänge und ihre Auswirkungen auf den Menschen und seine Umwelt vermittelt.

Wirtschaftslehre (auch „Wirtschaftskunde“ oder in Fächerkombinationen mit Recht und Erdkunde) umfasst viel mehr als die bloße Beschreibung des Wirtschaftskreislaufes. Das Fach soll den Menschen befähigen, das nötige Hintergrundwissen zu erlangen, um selbst eine mündige Person innerhalb der Wirtschaft zu werden.

Wirtschaftslehre als Befähigung des Schülers, am Wirtschaftsleben teilzunehmen

Einerseits soll mit der Ausbildung in der Schule die Grundlage geschaffen werden, an ökonomischen Vorgängen, wie betrieblichen Abläufen, Zahlungsvorgängen, Vertragsabschlüssen und sonstigen Geschäftsprozessen, teilzunehmen. Andererseits soll der Schüler und insbesondere die Jugend auf den Arbeitsmarkt vorbereitet werden, indem er seine Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer oder Unternehmer, oder auch als Arbeitsloser kennenlernt. Hierfür ist das Erlernen der Methodik essentiell, Gesetzmäßigkeiten und Ordnungsmodelle zu erkennen und so Probleme selbstständig lösen zu können.

Die Auseinandersetzung mit der historischen Entwicklung des Marktes, mit der ideologischen und interessengeleiteten Instrumentalisierung der Wirtschaft, wirtschaftspolitische Theorien und Probleme sowie die Kategorisierung von Wirtschaftssystemen in der Welt spielt im Unterricht genauso eine Rolle wie der Mensch als zentraler Akteur allen Wirtschaftens.

Wirtschaft ist nicht alles

Wirtschaftslehre ist interdisziplinär: Sie verbindet Geschichte, Politik, Erdkunde und Mathematik. Öffentlich wird dank der Wirtschafts- und Finanzkrise 2009 diskutiert, inwieweit die Vermittlung ethischer Normen und Werte in die Rahmenlehrpläne aufgenommen werden soll – Stichwort Wirtschaftsethik. Die Wirtschaftswissenschaften basieren zwar auf der Vorstellung von rationalen Handlungsweisen, es ist jedoch für das gesellschaftliche Zusammenleben  – besonders in Zeiten der Globalisierung – wichtig, zu verstehen, dass Rationalität und das Streben nach Gewinn nicht alles sein kann. Soziale Aspekte sollten deshalb im Fach Wirtschaftslehre nicht zu kurz kommen.

Unterrichtsinhalte der Wirtschaftslehre (Auszug)

* Wirtschaftliche Grundbegriffe/Grundlagen
* Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschafts- und Sozialsystems
* Wirtschaftssektoren
* Ökonomie und Ökologie
* Industrielle Revolution und ihre Folgen
* Produktionstheorie
* Kostentheorie
* Preisbildung auf Märkten
* Unternehmenskonzentration und Staatliche Wettbewerbspolitik
* Wirtschaftsgeschichte
* Ziele staatlicher Wirtschaftspolitik
* Währung, Devisenmarkt und Wechselkurs
* Europäischer Markt
* Versicherungen
* Arbeitsrecht/Ausbildung/Berufe