Wie bekommt ein Onlineshop Stammkunden?

Mit einem Onlineshop lässt sich mittlerweile gutes Geld verdienen – theoretisch jedenfalls. Praktisch sieht es allerdings meist ganz anders aus. Dies liegt oft daran, dass zu viel Geld und Energie in die Neukundengewinnung gesteckt wird, anstatt Einmal – Käufer zu Stammkunden werden zu lassen. Warum ist es so wichtig und wie ist es möglich?
Shoppingtüte

Stammkunden und ihr Potential


Die Fakten sprechen eine klare Sprache: Zweitkäufer bringen ca. die Hälfte an Umsatz gegenüber Stammkunden. Dies allein sollte ein Anreiz sein, sich nicht vordergründig auf die Werbung von Neukunden – sondern eher durch entsprechende Angebote auf die Stammkundengewinnung zu spezialisieren. Ein Onlineshop gibt im Durchschnitt 4 Fünftel seines zur Verfügung stehenden Marketing – Budgets aus, um Neukunden zu gewinnen. Um den Umsatz eines Stammkunden zu erreichen, muss die Erfolgsquote aber mindestens bei 5 bis 7 Neukunden liegen. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein lokal ansässiges Geschäft meist über ein Alleinstellungsmerkmal verfügt und über den Preis Kunden gewinnt, ein Onlineshop hingegen ist lediglich einen Klick von der Konkurrenz entfernt. Somit steht schon die übliche Online – Massenakquise unter großem Konkurrenzdruck und allein über den Preis lässt sich kaum noch ein Geschäft abschließen.

Wie ein Kunde zu einem Stammkunden wird

Ein großer Teil der Einkäufe wird heute online getätigt, allerdings oft auch erst dann, wenn Rabatte miteinander verglichen worden sind. Da allerdings in Deutschland das Rabattgesetz mögliche Rabatte noch stark einschränkt, ist es wichtig – dem Kunden andere Angebote zu unterbreiten. Ein Kunde sollte sich nicht nur als Käufer betrachtet fühlen, sondern eher als Partner. Dies kann nicht nur durch Rabatte oder spezielle Angebote wie hier in einem Stempelshop erreicht werden, sondern durch verschiedene Kommunikationsebenen. Dazu zählen Blogs oder Communitys, in denen der Kunde seine Meinung äußern oder auch Umfragen zur Preis – und Produktgestaltung beantworten kann. Zudem sind gute Serviceleistungen durch Kontaktmöglichkeiten des Anbieters wichtig. Alle diese Maßnahmen bauen Vertrauen auf und die kleinen Vorteile, welche ein Stammkunde dann zusätzlich genießen kann, „belohnen“ ihn für seine Treue.

Stammkunden = Umsatzgarantie

Kundenbindung zahlt sich aus. Stammkunden ermöglichen regelmäßigen Umsatz und bilden den Hauptanteil der Einnahmen, sie nutzen den Kundendienst selten, sind die beste Werbung für ein Unternehmen und selten reine Schnäppchenjäger.

Foto: Fotolia, 34591295, volkann

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.