Spätzünder in der Schule: Problem der Eltern?

Ellenbogengesellschaft. So tuschelt man hinter vorgehaltenen Händen – und auch in der Schule guckt man sich sehr genau auf die Finger: Ist er/sie klüger als ich? Hübscher? Größer? Lauter? Die Entwicklung eines Kindes beobachten Eltern mit bangem Herzklopfen, so haben viele Angst davor, dass ausgerechnet ihr Zögling ein berühmter „Spätzünder“ ist.

Man schaue sich das bunte Treiben eines Pausenhofes an: In der einen Ecke wird fröhlich mit Haschisch gedealt, in der anderen spielt man Fußtick. Die einen kleben noch glitzernde Sticker in ihre Alben rein, während andere sich hitzige Liebesbriefe schreiben. Und allesamt haben sie eines gemein: Sie sind im gleichen Alter.
Die Entwicklung eines Kindes variiert von Kind zu Kind. Das eine strudelt recht früh in die Pubertät, das andere ist mit 13 noch so lieb und fromm wie eh und je.

Auch spiegelt sich das oft in den Zeugnisnoten wieder: Viele Jugendliche brauchen einfach länger, um die Reife zu erreichen, die sie für die jeweilige Klassenstufe in der Schule auch benötigen. Und viele Eltern fragen sich bange, wie sie diese Entwicklung zum Positiven beeinflussen können oder, wenn der „Schaden“ erst einmal da ist, wie sie ihn wieder beheben.
Alles Humbug, sage ich. Denn auch die Forschung meint: Oftmals sind es die Gene, die darüber bestimmen, wie flott sich ein junger Mensch entwickelt. Und mit Intelligenz hat das auch rein gar nichts zu tun, so bezeichnete selbst Albert Einstein sich als einen „Spätzünder“ und sein Kopf ist und bleibt unbestritten 😉 .

Doch man wird doch etwas tun können? Ja. Die Beziehung zum Kind pflegen. Denn was die Entwicklung immer fördert, ist eine gesunde Portion Ur- und Selbstvertrauen. Und das findet ein Kind am besten durch Vertrauen und eine liebevolle Nähe zu seinen Eltern. Fühlt sich ein Kind erst einmal vollkommen angenommen, akzeptiert und aufgehoben in den Reihen seiner Familien, so wird es ihm über die Zeit hinweg auch nicht schwer fallen, sich neugierig auf seine Welt und die Umgebung zu stürzen, um mehr über sie zu erfahren. Und das führt ganz automatisch auf völlig gesunder Weise zu einer Entwicklung, die reifen lässt und somit auch zu besseren Schulnoten führt. Auch dieser Artikel erklärt diese Thematik ganz genau.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.