Schulschwänzer – bald Bussgeld fürs Schwänzen?

Schule macht den meisten Kindern irgendwie so gar keinen Spaß. Besonders im Sommer, wo es viel spannender wäre, in der Eisdiele zu sitzen, zu rauchen und dem hübschen Kellner nachzuschauen und so generell über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu plaudern: Jungs, Mädchen und ausgetauschte Zärtlichkeiten.

Und für so einen sonnigen Nachmittag wird auch schon mal die Schule geschwänzt. Finden Eltern natürlich nicht so gut, Lehrer schon mal gar nicht. Aber was man nicht weiß, das macht ja bekanntlich auch nicht heiß. Und mal ganz ehrlich mit Hand auf´s Herz: Haben Sie nicht auch schon mal die Schule geschwänzt? Ich kann mich erinnern, viele oben beschriebene Nachmittage mit meiner besten Freundin verbracht zu haben. Wir haben Eis gegessen und Kaffee getrunken. Ich kann Ihnen sagen, das waren wirklich herrliche Nachmittage 😉 .

Aber natürlich ist das nicht gut für die Schule und die Leistungen. Da das Schuleschwänzen auch immer notorischer und permanenter wird, überlegen sich „die da oben“ gerade ein neues Konzept. Denn einig sind sich alle: dass die Knirpse schwänzen, daran sind allein die Eltern Schuld. Und deshalb werden auch sie zur Kasse gebeten. Es gibt Bußgelder für mufflige Schüler. Bald vielleicht sogar bis zu 5000 Euro. Zumindest wird das derzeit heiß diskutiert.

Ich finde das ja absoluten Blödsinn. Erst einmal sehe ich überhaupt nicht, dass die Eltern grundsätzlich Schuld daran sind, dass ihr Kind die Schule schwänzt. Daran ist die Pubertät und die Persönlichkeit Schuld. Meine Eltern jedenfalls hatten rein gar nichts damit zu tun, dass ich das quälende Bedürfnis verspürte, gegen Autoritäten zu rebellieren und ein paar Abenteuer zu erleben. Überhaupt mal was zu erleben! Ich war fünfzehn und wusste gar nichts, dachte aber, ich wüsste alles. Wie das so ist, in diesem Alter 😀 . 5000 Euro sind eine Menge Geld und ich persönlich finde diese Diskussion eine Frechheit. Mal wieder glauben Politiker, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Und verzweifelte Eltern sind sozusagen der Pudding, das Dessert. Hier gibt es einen Artikel zu dem Thema.