Schulbildung der Eltern entscheidet angeblich über das Gewicht und das Gesundheitsbewusstsein der Kinder

Schulbildung der Eltern beeinflusst angeblich das Gewicht der Sprösslinge.

Übergewicht ist ein ausgereiztes Thema in Deutschland. Neu ist die Erkenntnis nicht, dass Kinder immer häufiger zu Fettleibigkeit neigen und generell übergewichtiger sind. Das wissen wir bereits, etliche Male haben wir das Thema beim täglichen Abendbrot durchgekaut – jetzt reicht´s. Oder? Finde ich nicht, denn es gibt immer etwas neues zu ,,entdecken“ 😉 !

Zum Beispiel die Tatsache, dass meine Eltern ,,Schuld“ daran sein sollen, dass ich ein normal gewichtiges Menschlein geworden bin. Keine übermäßige Couchpotatoe, nicht dick und auch nicht Cola-trinkend. Und interessant ist vor allen Dingen, dass ihr Schulabschluss darüber entschieden hat. Klingt erst einmal komisch, aber es scheint wohl so zu sein, dass Menschen mit einem höheren Bildungsniveau eine andere Mentalität entwickeln, als Leute ohne regulären Schulabschluss.

Gesundheit ist nicht nur eine farbige, waschige Vision, die man sich im Fernsehen anschauen kann, sondern eine, die auch gelebt wird. Ohne entsprechende Bildung fällt es wohl schwer, sich in die entsprechende Richtung zu bewegen, das Kind zum Beispiel jeden Montag zum Vereinsturnen zu fahren. Oder es bei konkreter Langeweile nicht vor den Tv zu setzen, sondern gezielt nach ,,draußen zu jagen“, damit es sich ein wenig bewegt.

Vielleicht hat es aber nicht unbedingt etwas mit der besuchten Schule zu tun, sondern mit der Art, zu denken. Und sich nicht ständig auf dem mentalen Sessel auszuruhen, sondern immer weiter zu denken. Mit Verantwortungsbewusstsein seiner Kinder gegenüber – die man glatt mal vergisst, wenn man von der Denkstruktur selber noch eines ist. Und oft ist es so, dass die Schule genau das im Keim erstickt, also schon gewisse ,,erwachsene Strukturen“ anerzieht, indem es den Schüler zwingt, sein Leben selbstständig und gewissenhaft zu gestalten. Aber ein Hauptschüler ist oft Hauptschüler, weil er zu mehr schlichtweg zu faul ist. Hat es also wirklich etwas mit der Schulbildung zu tun?

Ich denke: Nein. Es hat mit der Persönlichkeit zu tun. Jemand, der ,,mehr“ im Leben will, wird sich automatisch auch mehr Bildung ,,erarbeiten“ und auch intelligent genug sein, die Verantwortung für sein Kind zu übernehmen. Mal wieder wird das Pferd von hinten aufgesattelt, indem wir die Ursachen in der schulischen Einrichtung suchen. Die Schule ist aber nie der Kern irgendwelcher Probleme, sondern nur die Rahmenbedingung. Verantwortlich ist ein Teufelskreislauf, der aus den USA importiert auch die deutsche Gesellschaft geflutet hat wie ein fastfood-Tsunami, der uns das ,,Lotterleben“ quasi aufzwingt – und mal wieder werde ich übertrieben zynisch 😉 .

No Responses
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.