Schülerfirma: Mit einer Übungsfirma die Realität lernen

Schülerfirma: Mit einer Übungsfirma die Realität lernenDie Mitarbeit in einer Schülerfirma ist für Jugendliche viel mehr als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Sie vermittelt den Schülern sehr anschaulich die Funktionsweise der Wirtschaft und bereitet sie auf das Berufsleben vor.




Als Mitarbeiter einer Schülerfirma lernen Jugendliche nicht nur die Funktionsweise von Markt und Unternehmen kennen, sondern trainieren auch wichtige Fähigkeiten für das spätere Berufsleben. Eine Übungsfirma ist ein Schulprojekt. Initiative und Idee kommen meist von den Schülern.

Vor der Schülerfirma kommt die Idee

Der Erfolg der Firma hängt natürlich ganz wesentlich von der richtigen Idee ab. Da so eine Übungsfirma kein Unternehmen der freien Marktwirtschaft ist, sondern ein staatlich unterstütztes Schulprojekt, darf sie keine Konkurrenz zu anderen Unternehmen bilden. Das heißt, wenn sich beispielsweise in der Nähe der Schule ein Copyshop befindet, dürfen die Schüler nicht die gleichen Dienstleistungen anbieten und dem Copyshop damit Konkurrenz machen. Typische Geschäftsideen sind Pausenversorgung, Schülerzeitung, Gestaltung und Vertrieb von Kleidungsstücken und Accessoires, Organisation von Veranstaltungen oder Nachhilfevermittlung.

Die Gründung der Schülerfirma als Übungsfirma

In einigen Schulen gehören Schülerfirmen bereits zum Programm. Meist geht jedoch die Initiative von den Schülern selbst aus. In diesem Fall ist es nicht nur wichtig, ausreichend Mitschüler für das Projekt zu begeistern, sondern auch die Schulleitung zu überzeugen. Die Schüler agieren zwar weitgehend selbstständig, die Betreuung durch eine Lehrkraft ist jedoch empfehlenswert und in den meisten Fällen auch vorgeschrieben.

Auch die Nutzung von Räumen und Einrichtungen muss geklärt werden. In der Gründungsphase stehen noch weitere wichtige Aufgaben an, wie unter anderem die Wahl der Organisationsform, die Aufgabenverteilung, die Einrichtung eines Kontos und nicht zuletzt die Namensfindung und der Entwurf eines Logos.

Erfahrungen als Vorbereitung auf das Berufsleben

Die Mitarbeit in einer Schülerfirma macht den meisten Jugendlichen viel Spaß. Die Schüler profitieren aber auch durch die Erfahrungen, die sie sammeln und Fähigkeiten, die sie trainieren. Wirtschaftskenntnisse wie Unternehmensorganisation, Buchführung, rechtliche Fragen und Vertragsgestaltung sind dabei nur die eine Seite. Die Schüler merken auch, dass ein Unternehmen nicht ohne Zuverlässigkeit, Kreativität, Durchhaltevermögen, Engagement und Teamgeist funktioniert.


Bild: Thinkstock, 103802038, Purestock, Purestock

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.