Ratenkredit – wie Kredite vermarktet werden

Ratenkredite eignen sich prinzipiell für alle größeren Anschaffungen über mittel- bzw. langfristige Laufzeiten. ypisch für den Ratenkredit ist seine Auszahlung als Gesamtbetrag, der vom Kreditnehmer allerdings in fixen Teilsummen, den Raten, jeden Monat zurückerstattet wird.

In der Regel geht es bei den Antragstellern um Privatkunden, die den Ratenkredit als Verbraucherdarlehen erhalten. Einen Ratenkredit mit günstigen Zinsen kann man zum Beispiel zur Ablösung eines anderen vorhandenen Ratenkredites oder eines Dispositionskredites verwenden. Darüber hinaus kann man mit diesem Kredit  eine Umschuldung vornehmen und hohe Zinszahlungen sparen. Faktoren wie Laufzeit, Kreditwürdigkeit und Rückerstattung sollten im Vorfeld gut durchdacht werden. Vor der Beantragung des Kredites sollte man einen Ratenkredit Vergleich machen, um das entsprechende Angebot finden zu können.

Die Laufzeit des Kredits kann man in diesem Fall veränderlich von mittel- bis langfristig vereinbaren. In dem regulären Verfahren ist die Zusage des Kredites mit dessen Verwendungszweck verbunden, der meistens in kostbaren Neuanschaffungen eines Privathaushalts besteht. Die Vergabe der Ratenkredite erfolgt in standardisierter Form, es gibt also einheitlich vereinbarte Mindest- und Maximallaufzeiten und feste Betragsspannen für den Kreditbetrag. In der Regel wird der Ratenkredit für eine Periode von 3 bis 6 Jahren vereinbart und bietet dem Kreditnehmer einen Betrag von mehreren tausend bis sogar mehreren zehntausend Euro an.

Genehmigung eines Ratenkredits

Für die Genehmigung eines Ratenkredits wird von den Banken eine Bearbeitungsgebühr verlangt. Diese Gebühr wird prozentual zur Kreditsumme erhoben. Diese ist es möglich, entweder zusammen mit den monatlichen Raten abzuzahlen oder der Gebührenbetrag wird von der Bank bei Auszahlung der Kreditsumme einbehalten. Darüber hinaus werden monatlich Zinskosten fällig, deren Gesamtsumme sich auf diese Weise proportional zur Laufzeit des Kreditvertrages erhöht.

Die Kosten für solche Kredite unterscheiden sich erheblich. Generell sollte man darauf achten, dass die Kosten für einen Ratenkredit nicht nur aus der Höhe des  Nominalzinssatzes bestehen. Anhand dieser Zahl kann man prinzipiell den Zinssatz erfahren, mit dem den Kredit verzinst wird. Das wichtigste Kriterium bei der Wahl eines Ratenkredits stellt jedoch der effektive Jahreszins dar, der die prozentual an dem Kreditbetrag gemessene Gesamtbelastung pro Jahr wieder gibt.
Die Höhe der Kreditkosten hängen von folgenden Faktoren ab: Höhe der Kreditsumme; Laufzeit; Verwendungszweck; Bonität des Kreditnehmers; mögliche Provisionen; Kontoführungsgebühren.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.