Prüfungsangst/Blackout – und was man dagegen tun kann

Wieder eine Sechs in Mathematik. Dabei hat Peer so gut gelernt. Er begreift nicht, wie das passieren, wie er alles so schnell wieder vergessen konnte!

Oh Gott, wie gut ich mich an solche Situationen erinnere! Noch heute ist es so, wenn mich jemand etwas fragt und mir das unangenehm ist, fängt es gefährlich in meinem Kopf zu rauschen an, ich spüre die wallende Röte in mein Gesicht schießen und in meinem Gehirn tanzen viele lustige Männchen, die Lieder singen und Papierfalter bauen, aber – ich bekomme keinen einzigen konstruktiven Gedankenstrang zu fassen, ich holpere und stolpere durch meinen eigenen Kopf, gerate vollends in Panik und kann plötzlich nicht mehr eins und eins zusammenzählen. Ein Blackout hat mich kalt erwischt. Und wenn ich später nach Hause gehe, fällt mir alles natürlich wieder ein.

Das sorgt natürlich für die ein oder andere witzige Pointe. Aber vor einer Klassenarbeit sitzend ist das kein Spaß. Der kalte Schweiß macht die Hände rutschig und die Buchstaben schwimmen regelrecht vor den Augen. Eben wusste man noch alles. Wie im Schlaf ging das. Und jetzt? Nichts. Keine Ahnung. Das Herz klopft, die Hände beginnen, zu zittern und das allerschlimmste an der Situation ist, dass wir uns reinsteigern, ohne es zu wissen.

Denn: Weg mit dem Druck, der auf einem lastet. Da liegt sie, die böse Klassenarbeit, und ich atme trotzdem erst einmal ganz tief durch und dann frage ich mich, was wirklich so schlimm daran wäre, diese Arbeit zu verhunzen. Die Klasse wiederholen? Dann ist das eben so – und das ist nur im allerschlimmsten Fall so. Denn mein Lehrer weiß ja auch, dass ich Prüfungsangst habe und wird das in seine Benotung mit einbeziehen. Und mit meinen Eltern habe ich auch darüber geredet.

Apropo Eltern: Schimpfen hilft hier gar nicht, im Gegenteil, das macht es nur noch schlimmer. Viel eher sollte man einem Schüler das unbedingte Gefühl vermitteln, dass sein ,,Versagen“ vollkommen in Ordnung ist, dass man ja weiß, woran es liegt (wenn Sie zum Beispiel mit ihm gelernt haben) und den Druck wegnehmen. Ist der Druck erst einmal abgebaut, verschwindet das ,,Problem“ meistens wie von selber.
Oftmals steckt auch ein nicht vorhandenes Selbstbewusstsein dahinter.
Das kann auch durch Dinge wie Sport gelöst werden. Sportliche Betätigung hilft, den Körper kontrollieren zu lernen und durch viele Sportarten kann man auch tolle, neue Freunde finden, die neues Selbstvertrauen schenken. Außerdem lenkt es vom immerwährenden Schulstress ab 😉 .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.