Praktikumssuche: Auf diesen Stellenbörsen lohnt sich die Suche

Praktikumssuche: Auf diesen Stellenbörsen lohnt sich die SucheDie großen Stellenbörsen im Internet, wie zum Beispiel „Stepstone“ oder „Monster“, sind den meisten Jobsuchenden ein Begriff. Gerade nach einem Studium, wenn erste Erfahrungen in der Praxis gemacht werden müssen, eignen sich Praktikumsstellen, die auch auf vielen anderen Online-Plattformen zu finden sind.


Spezielle Plattformen für spezielle Branchen

Natürlich hat auch die Agentur für Arbeit eine Online-Stellenbörse, die aber nur das auch im Jobcenter erhältliche Angebot widerspiegelt. Dabei gibt es aber für einschlägige Branchen auch spezielle Plattformen, wie zum Beispiel vom Bundesverwaltungsamt-Dienstleistungszentrum, wo Stellenangebote bei Bundesbehörden und Ministerien angezeigt werden. Die Stellenbörse „Darv“ vom Archäologenverband, „FAZjob.net“ für Journalisten, „GULP“ für IT-Projekte sind nur einige Beispiele für spezifische Suchmöglichkeiten. Historiker, Altphilologen und Archäologen haben vielleicht mehr Chancen auf „H-Soz-u-Kult“ oder „kadmos/Mommsen Gesellschaft“ und Interessenten für den Bereich Marketing, die Medienbranche und Werbung auf „Horizont.net“ als Fachportal. Mit „icjobs“ und „Jobpiraten“ können Sie Plattformen nutzen, die selbstständig die Stellenausschreibungen von Unternehmen recherchieren und zusammenstellen.

Gut recherchiert ist halb gewonnen

„Jobpilot“ ist ein Stellenportal, das zu „Monster“, also einem Klassiker wie „Jobscout24“, gehört. Auf „Ingenieurkarrieren“ können sich insbesondere technikaffine Studienabsolventen oder Jobsuchende umschauen, auf „jobware“ qualifizierte Fach- und Führungskräfte. Eher regional ist „jobsintown“ aufgestellt, „jobstairs“ wird eher von Großunternehmen, wie zum Beispiel BASF, BMW oder Lufthansa, frequentiert. Aber auch über soziale Netzwerke, beispielsweise Xing oder LinkedIn, lassen sich Praktikumsplätze finden, um nach dem Studium Erfahrungen zu sammeln. Weitere Möglichkeiten sind die Stellenmärkte von großen Zeitungen, wie zum Beispiel die Zeit, die Süddeutsche, die FAZ oder die PC-Welt, die auch online verfügbar sind. Es macht also durchaus Sinn, spezielle Stellenbörsen, die zum Teil auch das benachbarte Ausland umfassen, zu recherchieren und zu konsultieren.

Clever suchen und Jobs finden

Bei der Suche nach interessanten Jobs und Praktikumsplätzen ist Kreativität gefragt, denn es gibt nicht nur die großen Online-Stellenbörsen, sondern auch spezialisierte Karrierenetzwerke wie z.B. Xing. Diese Online-Recherche lohnt sich aber in jedem Fall, denn auch zur Bestimmung des Marktwertes oder zur Ermittlung der genauen Nachfragesituation sind solche Plattformen geeignet. Suchen Sie entsprechend der von Ihnen präferierten Branche ganz gezielt, so können Sie eine direkte Bewerbung bei Ihrem neuen potentiellen Arbeitgeber, wie beispielsweise Media Consulta, platzieren.

Foto: Fotolia, 20545166, Eisenhans

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.