Plakat-Discounter etablieren sich auf Plakatwänden

Dass es mittlerweile in allen Bereichen Discounter gibt, dürfte soweit allen bekannt sein. Das gibt es zum Beispiel den Parfümerie- und Drogeriediscounter Rossmann, den es heute in jeder Stadt vielfach gibt. Nicht so weit verbreitet sind hingegen Plakat-Discounter. Wie funktioniert deren Konzept eigentlich?

Das wohl populärste Beispiel bildet 1-2-3-Plakat. Die Firma wirbt an Plakatwänden, die so gesehen noch leer und durch interessierte Kunden zu belegen sind. Ganz klar ist es ein Vorteil für kleinere Unternehmen, die ansonsten auf eine große Werbekampagne verzichten wollen. Dahinein spielt natürlich ebenso der Kostenfaktor.Außerdem reicht es für kleine, regional gebundene Unternehmen meistens auch vor Ort zu werben. Schließlich will man die Leute in der nahen Umgebung auf sich aufmerksam machen und eine große Werbewirkung erzielen.Ein weiterer Vorteil ist das Selbst-Gestalten.

Also wie funktioniert das?

  • 1. Die Standortsuche: online kann man sich eine Plakatwand suchen, die verfügbar ist.
  • 2. Die Motivgestaltung: die eigene Kreativität ist gefragt. Man kann seine eigenen Vorstellungen umsetzen. Wer selbst nicht so viele Ideen hat, der findet online auch viele schöne Vorlagen.
  • Und an 3. Stelle steht dann natürlich noch das Bezahlen. Inbegriffen sind Plakat und Standort. Demzufolge kann man pauschal auch keinen Preis nennen.

Fazit: Die Homepage ist sehr übersichtlich gestaltet, so dass man Schritt für Schritt vorgehen kann. Jeder kann sich dort ohne viel Aufwand ein schönes Plakat gestalten. Weiterhin finden sich dort viele andere tolle Ideen, wie zum Beispiel Videoboards oder ein Posterstudio. Einfach mal vorbei schauen. Ich finde, es lohnt sich!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.