Mit Bonusprogrammen auf Kundenfang: ein Überblick für Verbraucher

Prozente/RabattMittlerweile setzt fast jedes größere Unternehmen, insbesondere im Einzelhandel, auf Bonusprogramme. Mit diesem Marketinginstrument wollen die Firmen Neukunden gewinnen und Bestandskunden zu erneuten Umsätzen animieren. Doch wie funktionieren solche Programme und was haben Verbraucher zu erwarten? Welche unterschiedlichen Arten gibt es?

Was bieten Bonusprogramme?

Bei Bonusprogrammen profitieren Kunden in vielfältiger Form. Vier Varianten finden die größte Verbreitung:

  • Rabatte auf das gesamte Angebot: Bei einigen Firmen erhalten Sie grundsätzlich einen prozentualen Nachlass. Nur einige Warengruppen, bei denen der Gesetzgeber wie etwa bei Büchern eine Preisreduzierung verbietet, sind davon ausgenommen.
  • Sonderrabatte: Die Teilnahme an Bonusprogrammen kann auch bedeuten, dass Firmen regelmäßig auf einzelne Waren einen Vorzugspreis gewähren. Diese Angebote veröffentlichen sie zum Beispiel im Onlineshop oder in Verkaufsprospekten.
  • Punkte sammeln und für Prämien einlösen: Bei anderen Programmen sammeln Sie mit jedem Umsatz bei den Partnern Punkte. Ab einer bestimmten Anzahl von Punkten können Sie diese in Sachprämien wie zum Beispiel in Einkaufsgutscheine, Uhren oder sogar eine Reise eintauschen.
  • Teilnahme an speziellen Gewinnspielen: Manche Programme offerieren exklusive Gewinnspiele, die mit attraktiven Preisen locken.

Wo gelten Bonusprogramme?

Für sämtliche Programme müssen Sie sich registrieren: Entweder nehmen Sie vor Ort eine Kundenkarte entgegen oder Sie melden sich online an. Bei beiden Varianten lassen sich zwei Typen unterscheiden:

  • Karten für eine Firma: Manche Unternehmen organisieren nur für sich ein Bonusprogramm. Meist bestechen solche Aktionen durch leicht überschaubare Rabatte oder Prämienkataloge.
  • Karten für viele Unternehmen verschiedener Branchen: Diese Programme führen überbetriebliche Veranstalter durch, meist beteiligen sich zahlreiche Händler und Dienstleister. Großer Beliebtheit erfreuen sich zum Beispiel HappyDigits, Payback, webmiles und Miles & More. Der Vorzug besteht darin, dass Sie sich mit einer Registrierung bei vielen Unternehmen Prämienpunkte oder Rabatte sichern können. Bei den Partnern herrschen aber oftmals unterschiedliche Konditionen, etwa bei der Frage, wie viele Punkte Sie pro Euro Umsatz erhalten. Sie sollten deshalb stets vorab recherchieren.

Vorab überlegen, ob sich eine Kundenkarte wirklich auszahlt

Bevor Sie sich für ein Bonusprogramm entscheiden (wie zum Beispiel die Bonuswelt von Swiss Life Select), sollten Sie die Attraktivität abwägen. Eine Kundenkarte, mit der Sie nur ein Mal im Jahr an einem Gewinnspiel teilnehmen dürfen, lohnt sich eher nicht. Vielfach bieten Programme aber hohe Preisnachlässe oder interessante Prämien: Tätigen Sie bei den entsprechenden Firmen ausreichend hohe Umsätze, sparen Sie in erheblichem Umfang beziehungsweise nehmen ansprechende Prämien entgegen.

Foto: Fotolia, 33001630, vege

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.