Jugend – forscht – Bundessieger bei der Intel ISEF 08

Vom 11. bis zum 16. Mai 08 findet die 59. Intel International Science and Engineering Fair in Atlanta, Georgia, statt und zwei der besten deutschen Nachwuchsforscher werden dabei sein, wenn es darum geht, sich bei mehr als 1.500 jungen Talenten aus 45 Ländern durchzusetzen.

Jugend forscht ist sicherlich nicht nur mir ein Begriff, ich muss da immer sofort an zweckentfremdete Zahnbürsten denken, die mir plötzlich meine Zeitung bringen oder an kleine, nette Roboter, die mir ein Marmeladenbrot schmieren können, kurzum: Was gibt es noch nicht, was kein Mensch braucht? Jedoch muss ich zugeben, dass Martin Maas und Dominik Schubert im quasi noch schulpflichtigen Alter wirklich etwas geleistet haben im vergangenen Jahr und sich auch zu Recht für das große Spektakel in Atlanta qualifiziert haben, denn ihre Projekte gehen weit über das Zahnbürstenniveau hinaus und könnten tatsächlich sogar bahnbrechend sein: Während Martin unsere Datensicherheit im Internet verbessert, hat Dominik aus völlig einfachen Mitteln, zum Teil aus dem Baumarkt, ein abbildendes Spektrometer konstruiert, welches Mineralien identifizieren und verunreinigtes Wasser erkennen kann. Das funktioniert, weil diese Technik nicht einfach nur wie eine Digitalkamera aufnimmt, sondern auch die Farbzusammenstellung aller Pixel analysiert.

Dieses Wochenende müssen die Jungs dann in 18 Wettbewerbsdisziplinen vor einer internationalten Expertenjury beweisen, was in ihnen und ihren Neuheiten steckt, um dann Preise im Wert von vier Millionen US-Dollar und/oder Stipendien zu gewinnen. Ziel dieser ganzen Geschichte soll die Förderung junger Neugierde sein und die Zusammenarbeit des Nachwuchses. Wessen eigene Neugierde jetzt geweckt ist, kann sich auf den 16. Mai freuen, denn da findet die ,,Siegerehrung“ im Georgia Wolrd Congress Center statt. Wie es geht, haben die Sieger beim Jugend Forscht 2007 schon erfolgreich vorgemacht.

Ich persönlich ziehe meinen Hut vor soviel Entdeckerlust, die sich so konstruktiv äußert. Immerhin, wir – die jungen Leute – sind ja angeblich auch die Zukunft, so gesehen finde ich es wirklich klasse, was für Gedanken sich die beiden gemacht haben, wie sie unser Leben auf positiver Art und Weise verbessern und sicherer gestalten können. Es ist doch immer wieder erstaunlich, was junge Köpfe imstande zu leisten sind, wenn sie sich von den ausgetrampelten Pfaden weg bewegen und neue Wege gehen. Aber wie war das noch? ,,Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen.“ – Das sollten wir uns viel öfter zu Herzen nehmen.

No Responses
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.