Internet an Schulen – Vor- und Nachteile digitaler Medien im Unterricht

Das Internet hat sich mittlerweile auch im Schulalltag verbreitet und ist bei den Schülern sehr beliebt. Der Informationsbeschaffung sind auf diesem Wege praktisch keine Grenzen mehr gesetzt.

Das Internet hat an Schulen in dreierlei Hinsicht eine große Bedeutung. Zum einen spielt es eine Rolle in der Verteilung der didaktischen Medien, des Weiteren dient es als Arbeitsgerät sowie als Lerninhalt.

Wer Informationen sucht, braucht sich nur an einen mit dem Internet verbundenen PC setzen und kann sich jegliche Informationen beschaffen. Eine größere Wissensansammlung gibt es wohl nirgendwo sonst.

Welche Nachteile bringt das Internet?

Die alten klassischen Materialien wie Duden oder Zeitungen werden durch das Internet immer mehr verdrängt. Kaum noch ein Schüler macht sich die Mühe, Rechtschreibfehler oder Fragen zur Orthographie mittels eines Griffs zum altbekannten Duden zu beseitigen bzw. zu klären. Auch die Medien Zeitung und Bücher werden durch das World Wide Web immer mehr in den Hintergrund gedrängt. Die benötigten Texte für Referate oder Hausarbeiten werden sich unkompliziert im Internet besorgt.

Da Studenten und Schüler oft eigene private Homepages erstellen und dort ihre Hausarbeiten und Referate veröffentlichen, ist es für viele Schüler sehr leicht, bereits fertige Schulaufgaben schnell aus dem Netz zu fischen und diese in der Schule abzugeben. Die damit einhergehende Konsequenz ist, dass das Lernen sozusagen fast nicht mehr im privaten Rahmen stattfindet und sich dadurch die schulischen Leistungen extrem verschlechtern können, da das eigene Denken entfällt.

Für die Schulen ist das Beschaffen internetfähiger Rechner mit relativ hohen Kosten verbunden. Zu diesen Kosten kommen noch die Gebühren für den Internetzugang hinzu.

Die gesundheitlichen Schäden, die zu langes Sitzen vor dem Computer mit sich bringen kann, sind auch nicht zu unterschätzen. So können unter anderem die Augen in Mitleidenschaft gezogen werden und es ist keine Seltenheit, dass im Lauf der Zeit das Tragen einer Brille erforderlich wird.

Welche Vorteile hat das World Wide Web für Schulen?

Zu allererst sei hier erwähnt, dass durch das Arbeiten am PC den Schülern der Umgang mit der Technik vertraut wird. Computer sind heutzutage in vielen Berufszweigen unumgänglich und obligatorischer Bestandteil, und je früher die Schüler damit vertraut werden, umso besser.

Das Internet bietet zudem aufgrund seiner Informationsvielfalt den Schülern die Möglichkeit, sich schnell viel und zuvor unbekanntes Wissen anzueignen. Daneben kann in bestimmten Foren mit anderen Schülern in Kontakt getreten werden und gegenseitig Wissen ausgetauscht werden und Fragen gestellt und beantwortet werden.

Zudem spart das Arbeiten mit dem Computer viel Zeit, da das Eingeben des Textes in den Rechner schneller vonstatten geht als das Schreiben per Hand. So können bestimmte Dinge schneller erledigt werden, wodurch den Schülern mehr Freizeit zur Verfügung steht.

Für bestimmte Unterrichtsfächer ist der Einsatz des Internets sicherlich von großer Bedeutung, vor allem im Bereich der Informatik. In den Fächern Deutsch und Mathematik wird es sicher keine große Bedeutung für den Schulalltag haben, da die Rolle des Lehrers hier von sehr großer Bedeutung ist und Didaktik gefragt ist. Zudem ist gerade im Fach Deutsch Aktivität in der Klasse gefragt und nicht das unpersönliche Agieren im Internet.

Latest Comments
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.