Interkulturelles Training für Kompetenz und Kommunikation

Interkulturelles Training ist in unserer zunehmend multikulturellen Gesellschaft mit globalen Lebensverhältnissen eine gute Chance um sich auf Menschen verschiedener Kulturen in der Arbeitswelt sowie im Alltagsleben einstellen zu können. Vielfältige neue Anforderungen lassen uns unter Umständen über kulturelle Konflikte stolpern, die es gilt zu hinterfragen und zu verstehen. Denn ohne voreingenommen zu sein lässt es sich leichter zusammen arbeiten und leben.

Durch interkulturelles Lernen und trainieren von interkulturellen Kompetenz wird Verständniss geschaffen und das Bewusstsein für die eigene kulturelle Prägungen und eigene kulturelle Identität geschärft. Diese Form des sozialen Lernens gliedert sich in fünf grundlegende Teilziele. Zu diesen Komponenten zählt der bewusste und kritische Umgang mit Stereotypen, welcher zum angemessenen Verhalten im Ausland führen soll, sowie gegenüber Ausländern im Inland.

Der Interkulturelle Kontext ist ein wichtiger Baustein zu Verstehen einer fremden Mentalität, dies fördert den Aufbau von Akzeptanz für andere Kulturen, welches ebenfalls eines der Teilziele darstellt.

Interkulturelles Training fördert globales Denken

Ein weiterer Begriff auf den man im Zusammengang mit interkulturellem Training stoßen wird, ist Ethnozentrismus. Die Überwindung dieser Tendenz seine Mitmenschen an dem eigenen Lebensstil zu messen ist ein wichtiger Schritt zum globalen Denken und Leben. Denn nur so schaffen wir eine Grundlage für Verhandlungen auf Augenhöhe ohne in Klischees zu verfallen oder aber von ihrem Nichtzutreffen überrascht zu werden.

Wissen um Kompetenzen und Kommunikation

Wichtig bei der Entwicklung der Interkulturellen Kompetenzen ist neben den sozialen Aspekten ebenso das Wissen um ‚Land und Leute‘, wie man so schön sagt. Kenntnisse über die Lebensumstände, das Regierungssystem, die Infrastruktur und Versorgung können und werden ein interkulturelles Training effizienter Gestalten. Während interkulturelle Kompetenzen und  Orientierungen auch mittelfristig erlernt werden können, ist die Entwicklung zur ‚interkulturellen Persönlichkeit‘ eine längerfristiger Angelegenheit die Schritt für Schritt aufgebaut werden muss.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.