Handelskammer

Die Industrie- und Handelskammer ist die Vertretungskörperschaft der gewerblichen Wirtschaft mit Ausnahme vom Handwerk, das in den Handwerkskammern organisiert ist. Diese Körperschaft hat eine Vielzahl von Aufgaben. Die wichtigsten sind wohl Vertretung der Interessen, der in ihr organisierten Unternehmen, Förderung der gewerblichen Wirtschaft und Mitwirkung an der Berufsausbildung. Seit dem 18.12.1956 sind sie durch Gesetz Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Da sie an der Berufsausbildung mitwirken, also beispielsweise die Zwischen- und Abschlussprüfung der Auszubildenden abnehmen, sofern es sich nicht um einen handwerklichen Beruf handelt, sind sie wertvolle Informationsquellen um sich am Ausbildungsmarkt zu orientieren und nähere Informationen zum Ablauf und den Anforderungen der jeweiligen Ausbildungsberufe zu erhalten. Auch eine Ausbildungsberatung wird von den Industrie- Handelskammern angeboten, die noch durch ein eigenständiges Lehrgangs- und Seminarangebot ergänzt wird.

Gerade auch in rechtlichen Fragen rund um den Ausbildungsvertrag bieten die Kammern Hilfestellung.