Haustier-Werbung – Ein Herz für Tiere

Haustier-Werbung zielt immer auf eine ganz bestimmte Reaktion der Konsumenten ab „Och ist der süß“. Genau an ihrem wunden Punkt sollen die Kunden getroffen werden, denn wer kann schon einem kleinen Welpen widerstehen. Im Endeffekt ist es egal, ob das Produkt richtig verkauft wird, wichtig ist ausschließlich, dass die Werbung im Kopf des Konsumentens bleibt.

Haustier-Werbung wird im deutschen Fernsehen mit Hunden und Katzen ausgestrahlt. Ganz im Gegensatz zum Ausland sind unsere Werbekampagnen eher sachlich gestaltet. Slow Motion Aufzeichnungen von verschiedenen Rassen die um ein Leckerli kämpfen, solche Filme gibt es nur im Ausland. Wir haben unsere Hundewerbungen eher auf das Familienleben bezogen.

Haustier-Werbung – Hunde für die Familie und Katzen für Singles

Ein durchgängiges Bild der Haustier-Werbungen in Deutschland ist die Darstellung der Hunde in einer Familie und der Katzen bei Singles.

Sheba ist geheimnisvoll und mythisch. Die Kathäuser Rasse ist bei den Kampagnen besonders beliebt, da sie eine gewisse Eleganz, gleichzeitige Gemütlichkeit verkörpert, aber auch eine sehr geheimnisvolle Aura hat. Die Katze ist oftmals mit wehenden Gardinen in einer, leicht im Mondschein stehenden Wohnung, unterwegs und bahnt sich ihren Weg zu einem delikaten Essen, welches selbstverständlich auf einem Glasteller serviert wird. Sheba schafft es einen Mythos um die Haustier-Werbung zu schaffen.

Whiskas hingegen, setzt ebenfalls auf Single Haushalte, aber eher auf einen sehr liebevollen und fröhlichen Umgang. Die Katzen kuscheln sich häufig morgens ins Bett ihrer Besitzer oder streifen um das Herrchen herum. Ganz wichtig – am Ende ist die Katze so verschmust, als wolle sie sich für das leckere Essen bedanken. Auch hier setzen die Produzenten auf den Niedlichkeitsfaktor.

Haustier-Werbung – Cesar und der kleine Westie

Die Cesar Werbung wäre ohne ihren Westie gar nichts. Keine Haustier-Werbung hat es geschafft, dass so viele Hundebesitzer ihr Tier nach dem zu verkaufenden Produkt benennen. Der Westie ist Kult geworden, daher gibt es auch keine andere Rasse mehr, denn den meisten geht das Herz auf, wenn der kleine, weiße Hund zu seinem Napf rennt – Haustiere als Sympathieträger in der Werbung.

Die Marke Pedigree ist in ihrem Werbeverhalten grundverschieden. Im Ausland startet die Marke sehr kreative Werbungen, die mit Sicherheit in den Köpfen hängen bleiben. Deutschland scheint da etwas anders gestrickt zu sein. Hier nehme man 2-3 Labradore oder auch kleine Welpen, die auf einem Spaziergang im Wasser plantschen und sich anschließend zu Hause mit der Hundenahrung stärken. Wir setzen wohl eher auf die Niedlichkeit, als auf Kreativität und schöne Werbeaufnahmen.