Handyporto und Internetmarke

Welche Vorteile heute ein Mobiltelefon bietet?! Nun ja, die Liste wird immer länger. Man kann Fotos machen und versenden, Musik runterladen und direkt vom Handy hören, E-Mails verwalten und schreiben und sogar die Zugtickets bezahlen. Ebenso durch das Internet ersparen wir uns viel Wege – was gibt es schließlich nicht im Netz?  Auch von Seiten der Deutschen Post gibt es jetzt eine mobile Variante, sein Porto für Briefe und Postkarten ganz einfach und bequem zu Haus auszudrucken oder unterwegs zu organisieren.

Das ganze nennt sich Internetmarke und lässt sich im Internet durch eigene Gestaltung nochmals aufpeppen. Außerdem gibt es das Handyporto. Dies macht es möglich, per Anruf oder SMS die Briefmarke zu bestellen.

Unter www.internetmarke.de wählt man dann das passende Porto und Lieblingsmotiv aus. Danach nur noch die Marke ausdrucken und auf das zu versendende Objekt kleben.

Unterwegs kann man seinen Lieben spontan eine Freude machen, indem man ganz einfach eine Postkarte verschickt, ohne eine Briefmarke auftreiben zu müssen. Wie das geht?! Man sendet an die 22122 eine SMS mit „Brief“ oder „Karte“. Danach bekommt man eine 12-stellige Nummer per SMS zurück gesandt. Diese schreibt man dann anstelle der Briefmarke auf die Postsendung und braucht sie nun nur noch in einen Briefkasten einwerfen.

Die deutsche Post hat fleißig Werbung betrieben, so dass die meisten Bundesbürger schon per Post informiert wurden. Reinschauen lohnt sich sicher allemal.

Einziges Manko: den Handyservice gibt’s scheinbar nur für Vodafone, T-Mobile und E-Plus. Handyporto kostet ab 0,85 Euro aufwärts. Die Internetmarke gibts hingegen schon ab 0,25 Euro. Alles in allem ein Service der Deutschen Post, der, wenn er sich mehr etabliert, sicher auch für viele andere Provider möglich sein wird. Bequemer geht es sicher kaum noch!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.