Gummi-Handschuhe: in einem günstigen Produkt steckt eine wahre „Allzweckwaffe“

Wer sie nur aus dem Abstellraum, verkramt zwischen Reinigungsmitteln kennt, der unterschätzt ihre Vielfältigkeit. Schnellsten hervor holen sollte man sie –  die „Gummi-Handschuhe“. Was lässt sich alles aus diesem Produkt rausholen?

Eigentlich ist das eher ein umgangssprachlicher Ausdruck, der sich im Deutschen etabliert hat. Aber jeder weiß dabei, worum es sich handelt. Eigentlich ist ‚Schutzhandschuhe‘ der korrektere Ausdruck. Davon gibt es jedoch, wie jeder weiß, für jeden Berufszweig andere. Ich meine allerdings diejenigen, welche die meisten von uns zum Reinigen im Haushalt verwenden. Sie sind wasserabweisend und vorallem hygienisch – die aufgequollenen Finger bleiben einem also erspart 😉

Normalerweise bestehen sie aus einem dünnen Latex, bei dem heute zunehmend darauf geachtet wird, dass er Allergen-reduziert ist. Ein Paar kostet meistens nur unter einem Euro und daraus kann man noch viel mehr machen:

1. Zum Beispiel, wenn man sich verletzt hat und nun die jeweilige Stelle kühlen möchte. Natürlich ist gerade kein Kühl-Akku zur Hand. Das macht jedoch nichts, wenn man Gummi-Handschuhe und Eiswürfel hat! Einfach rein damit, zubinden und auf die Verletzung legen.

2. …haben viele Hausfrauen wenig Kraft in den Händen. Glücklicherweise sind an den Handschuhen meistens kleine Noppen, so dass man den fast unbeweglichen Deckel von Konservengläsern leichter auf bekommt, da man mehr Grip hat und nicht so leicht abrutscht.

3. Diejenigen, die viel mit mit Papier arbeiten (insbesondere Bücher und Zeitungen) kennen das Problem, dass irgendwann kein Eigenfett mehr an den Fingern ist und somit das Blättern nervenaufreibend werden kann. Man kann sich von dem Handschuh nun einen Finger abschneiden und anziehen. Ohne das übliche Lecken zum Befeuchten des Fingers, haftet man mit Leichtigkeit am Blatt und kann mühelos umschlagen. Ein weiterer Vorteil: die Hand bleibt sauber und ohne Druckerschwärze.

4. Man hat in seiner Wohnung den ein oder anderen Besen, der einfach nicht stehen bleiben will und immer wieder zur Seite umkippt?! Ein Gummi-Finger über dem oberen Stielende sorgt dafür, dass der Besen ohne Probleme an der Wand lehnen bleibt.

5. Klar, wir lieben alle unsere Haustiere. Jedoch stören häufig deren Haare. Besonders auf Möbeln und Kleidung. Feuchtet man nun den Handschuh leicht an und streicht über Polster und Stoff, so lassen sie sich ohne viel Aufwand entfernen.

6. Nun noch ein Tipp zur Verwertung alter und beschädigter Handschuhe: man kann daraus extra starke Gummibänder schneiden. Kleine aus den Fingern und große aus dem Schaft.

Schade, dass kaum Augenmerk auf eher unscheinbare Produkte gelegt wird. Viel Spaß beim experimentieren 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.