Gehen Sie es an: Facebook für Unternehmen

Gehen Sie es an: Facebook für UnternehmenDen größten Fehler, den Unternehmen in Bezug auf die sozialen Netzwerke des Web 2.0 machen können, ist, diesen Plattformen inhaltlich nicht gerecht zu werden. Denn Facebook ist nicht einfach ein weiterer Werbekanal. Vielmehr erfordert das Marketing dort einen gänzlich anderen Ansatz.

Einseitige Werbung war gestern

Eines der wichtigsten Schlagworte der Werbewirtschaft in den letzten beiden Jahrzehnten ist das Dialogmarketing. Allerdings wird auch im Rahmen dieser Disziplin weiterhin vor allem eindimensional gedacht was die Hauptrichtung der Kommunikation betrifft. Die Botschaften gehen vom Unternehmen aus. Im Rahmen von Mailings und Anrufen von Callcentern sind die Fragen in der Regel genau vorgegeben. Eine nennenswerte Rücklaufquote entsteht in der Regel nur dann, wenn die Aktion mit einem attraktiven Gewinnspiel verknüpft ist. Auf den Plattformen der sozialen Netzwerke ist es dagegen für alle Nutzer gang und gäbe, sich selbst aktiv einzubringen und zu allem eine eigene Meinung abzugeben. Diesen Impuls gilt im Sinne des Unternehmens zu nutzen.

Mit den Kunden kommunizieren

Wer seine Meinung äußert, erwartet in der Regel eine Reaktion. Insofern geht es für Unternehmen im Rahmen ihres Profils auf Facebook vor allem darum, möglichst zeitnah zu reagieren, wenn Lob, Fragen, oder Kritik gepostet werden. Kunden wollen im Rahmen des Web 2.0 weniger unterhalten als ernst genommen werden. Deshalb kommt es vor allem auf kurze Reaktionszeiten an, wenn Anfragen auf dem Profil erfolgen. Entsprechend arbeitsintensiv gestaltet sich die Pflege des Profils auch jenseits von Marketingaktionen und der Veröffentlichung der neuesten Nachrichten aus dem Unternehmen. Umgekehrt bieten gerade solche Anfragen die Chance zu einem Dialogmarketing, welches diesen Namen auch tatsächlich verdient. Zwar wird bei den Anfragen jeweils nur ein einzelner Kunde versorgt, die entsprechenden Einträge aber von einer Vielzahl von Besuchern des Profils wahrgenommen – so auch zu sehen bei Tecis Finanzdienstleistungen auf Facebook.

Nur interessante Inhalte werden geteilt

Wie gezeigt, wird das Ansehen von Firmen auf Facebook weniger durch ihre Aktionen als durch ihre Reaktionen nachhaltig gesteigert. Trotzdem kommt es hinsichtlich der Attraktivität von Unternehmensprofilen nicht zuletzt auf die Attraktivität der eigenen Inhalte an. Diese sollten unterhaltsam sein und einen echten Mehrwert für Facebook-User bieten. Nur dann besteht eine Chance, dass diese Inhalte von Fans geteilt werden und weitere Verbreitung finden.

Foto: Thinkstock, 144717229, Getty Images, Spencer Platt

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.