Ganztagsschule vs. Internat – ein Vergleich

In Ganztagsschulen werden Kinder über die eigentliche Unterrichtszeit hinaus betreut. Internate versprechen auch eine erzieherische Betreuung. Was ist die geeignetere Schulart für mein Kind?

Die Schulwahl fällt Eltern bei den vielen verschiedenen Konzepten, die angeboten werden, immer schwerer. Worin unterscheiden sich Ganztagsschulen von Internaten und was sind die Vor- und Nachteile der beiden Schularten?

Ganztagsschulen werden ausgebaut

In Deutschland entstehen immer mehr Ganztagsschulen. Besonders für Eltern, die beide ganztägig berufstätig sind und Alleinerziehende sind Ganztagsschulen vorteilhaft. Diese Schulart hat jedoch auch andere Vorteile gegenüber der Halbtagsschule.

Ganztagsschulen selbst unterteilen sich in offene und gebundene Ganztagsschulen. In den offenen Ganztagsschulen ist der Unterricht auf den Vormittag beschränkt. Das Nachmittagsprogramm nach dem Mittagessen, ist für die Schüler freiwillig. An gebundenen Ganztagsschulen ist das Nachmittagsprogramm für alle Schüler verpflichtend.

Die zusätzliche Zeit, die die Schüler in der Schule verbringen, führt zu einem engeren Verhältnis zu den Lehrern. Zu Hause können sich die Schüler entspannen, da keine Hausaufgaben mehr erledigt werden müssen, was auch eine Entlastung für die Eltern darstellt.

In Internaten ist das ähnlich. Unterscheiden sich Internate und Ganztagsschulen also nur im  finanziellen Aufwand?

Internat – die bessere Alternative?

Auch Internate bieten eine Betreuung über die normale Unterrichtszeit hinaus an. Sie haben meist nur eine begrenzte Anzahl von Schlafplätzen. Der Rest der Schüler geht abends wieder nach Hause.

Die Kosten für ein Internat sind meist sehr hoch, können aber auch durch Stipendien, Kredite oder durch Förderung durch das Jugendamt finanziert werden.

Sie unterscheiden sich von anderen Schularten durch ihre speziellen Angeboten und ihre Trägerschaft. Sucht man beispielsweise außer einer ganztägigen Betreuung zusätzlich eine religiöse Erziehung, sind Eltern an Internaten mit katholischer oder evangelischer Trägerschaft genau richtig.

An Internaten werden externe Schüler bis in den Abend und interne Schüler darüber hinaus, sogar an Wochenenden pädagogisch betreut. Bei Problemfällen oder überforderten Eltern kann sich die Distanz zum Elternhaus positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken.

Hat das Kind eine besondere Begabung, kann bei der Wahl des Internats auch darauf geachtet werden. Es gibt Internate mit verschiedenen Schwerpunkten in den Bereichen Musik, Kunst, Naturwissenschaften, Sprachen und Sport.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.