Erste Liebe in der Schule

An die erste Liebe in der Schule erinnert sich wohl jeder noch ganz genau. Wenn einem zum ersten Mal der Anblick des Schwarms oder der Angebeteten die Schamesröte ins Gesicht trieb und die viel zitierten Schmetterlinge zu tausenden im Bauch umher flatterten. In Zeiten der oft beschriebenen „Generation Porno“ stellt sich jedoch die Frage, wie erleben Kinder und Jugendliche heute die erste Liebe?

Vieles ist im Falle der ersten Liebe in der Schule noch wie vor 50 Jahren. Auch wenn sich Kinder und Jugendliche in Sachen Sex und Liebe heutzutage abgeklärter geben, ist den meisten das andere Geschlecht, gerade in emotionalen Dingen, nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln. Wenn sich also die ersten Anzeichen von Verliebtheit einstellen, geht es der Enkelin genauso wie der Großmutter vor 50 Jahren.

Die erste Liebe in der Schule – wenn die Hormone verrückt spielen

Im Jahr 2009 ist die erste Liebe in den Klassenzimmern der Nation immer noch ein Thema, das die heranwachsenden Gemüter bewegt. Die Ängste und Sorgen der Teenager sind dabei fast unverändert gleich geblieben: Wie spreche ich ihn oder sie an? Was, wenn er oder sie mich nicht mag? Alleinig die Altersgrenzen mögen sich verschoben haben. So ist es angesichts der Tatsache, dass Mädchen und Jungen immer früher in die Pubertät kommen nicht verwunderlich, dass auch die ersten Anzeichen von Verliebtheit sowie die erste Feste Beziehung nicht lange auf sich warten lassen. Schließlich kommt niemand gegen die Macht der Hormone an.

Schule und erste Liebe sind heute früh ein Thema

Dennoch fühlen sich Eltern und Lehrer oft mit der Situation überfordert, wenn die Liebe und das „miteinander gehen“ bereits in der Grundschule relevant sind. Gerade in den Medien wird von Zeit zu Zeit der Eindruck erweckt, dass die heutige Generation der Kinder und Jugendlichen, dank der freien Verfügbarkeit sexualisierter Inhalte in Fernsehen, Internet und Werbung, einer zunehmenden emotionalen Verrohung unterworfen ist. Um so wichtiger erscheint daher die aufklärerische Arbeit der auf dem Gebiet der Sexualaufklärung erfahrenen Institutionen wie pro famalia, die Kindern und Jugendlichen ohne den elterlichen Fingerzeig mit Rat zur Seite stehen.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.