Ehemaligen Lehrer wiedersehen

Da ich ja im letzten Artikel auf das berühmte Klassentreffen eingegangen bin, heute gleich noch einmal das Thema ,,Erinnerung“ und ,,damals“, denn wie ist das, wenn man in seiner alten Heimat zufällig dem damals so verhassten Lehrer über den Weg läuft?

Normalerweise verschwenden Sie keinen Gedanken an die Zeit, in der Sie die Schulbank gedrückt haben. Olle Kamellen kauen Sie allerhöchstens, wenn Sie mal in der Heimat bei Ihren Eltern vorbei schauen und auf ein Bier bei Ihrem damaligen besten Freund, der mit Ihnen zusammen die bösesten Streiche ausgeheckt hat.

Aber was, wenn Sie mal eben schnell einkaufen gehen und dort Ihrem Lehrer begegnen? Den Sie damals so gehasst haben und er Sie, weil das Kaugummi an der Decke Ihr Werk ist? Sie haben ihm das Leben im Klassenzimmer wirklich schwer gemacht und Mathematik wirklich verabscheut. Als Sie dann endlich Ihren Abschluss in der Tasche hatten, waren Sie einfach nur glücklich und das Lächeln Ihres Lehres beim formellen Händedruck glich eher einem Zähne fletschen als einem freundlichen Abschied.

Sie aber lächelten süffisant zurück, denn Sie hatten es ja geschafft. Auf, auf, in die große, weite Welt. Und sie verschwendeten natürlich keinen weiteren Gedanken an den Typen in den häßlichen Hemden und den abgetragenen Latschen.

Doch plötzlich steht er direkt vor Ihnen in der Supermarktschlange. Auf dem Band liegen ein einsames Päkchen Zigaretten und eine Tiefkühl-Lasagne. Durch staubige Brillengläser blickt der tattrige alte Herr trübe zu der Kassiererin, die ihm hilft, das passende Kleingeld zusammen zu zählen. Da stehen Sie, auf Ihrer Unterlippe kauend und haben auf einmal ein schlechtes Gewissen, weil Sie das Kaugummi so weit nach oben gespuckt haben. Und als Sie ihm unterhakend nach Hause helfen, erzählt er Ihnen, dass er Sie eigentlich gemocht hat. Auch, wenn Sie ihn in den Wahnsinn getrieben haben, aber Sie waren nicht langweilig, Sie hatten was im Kopf und Sie haben ihn auf ,,Trab“ gehalten.

Wäre das nicht eine schöne Geschichte? Und ist es nicht so, dass man viel öfter zurück denkt, als man zugeben möchte? Erinnern wir uns nicht oft grollend an diesen oder jenen Menschen, der unser Lehrer war? Haben wir je darüber nachgedacht, was der Lehrer für ein Mensch ist? Und ob wir ihn nicht vielleicht gemocht hätten, wenn wir ihm jetzt zum ersten Mal begegnen würden? Und haben wir nicht jeder irgendeinen Lehrer im Kopf, dem wir gerne nochmal begegnen würden, einfach nur, um ihm noch irgendetwas mitzuteilen oder zu beweisen? Oder einfach nochmal ein wenig zu schwatzen 😉 .

No Responses