Das erste Gehalt – Finger weg von Schulden

Das erste Gehalt - Finger weg von SchuldenSchuldnerberatungsstellen wissen, dass auch junge Menschen Probleme mit zu hohen Schulden haben. Viele Jugendliche und junge Erwachsene wissen zu wenig über Finanzen und über Kreditfallen – das wollen engagierte Lehrerinnen und Lehrer ändern. Lesen Sie hier, was Schüler über Finanzen wissen sollten!

In Nordrhein-Westfalen gibt es das Projekt „Knete, Krisen, Kompetenzen“. Organisiert von Sozialverbänden und unterstützt von der örtliche Volksbank kommen Experten an die Schulen und vermitteln dort den Schülern zum Beispiel der 8. Klassen Wissen über Finanzen und Wirtschaft – praxisnah und auf den Schüleralltag zugeschnitten.

Die Schufa bietet seit 2006 bundesweit Unterrichtsmaterialien an, mit denen die Lehrer und Lehrerinnen Schulstunden zur finanziellen Bildung gestalten können, ebenfalls zu Themen aus dem Alltag der jungen Menschen. Denn heute kommt finanzielle Bildung in der Schule zu kurz, darin sind sich die Schufa-Experten und die Mitarbeiter der Schuldnerberatungsstellen einig.

Das sind die Inhalte, die Experten Jugendlichen vermitteln:

  • Vorsicht vor Internet-Abzocke und teuren Handy-Verträge! Jugendliche sollten ihre Rechte kennen, wenn sie Verträge im Internet, für Apps oder fürs Smartphone abschließen. Oft erweist sich ein günstiges Angebot im Nachhinein als überteuert. Bei Online-Käufen gibt es ein Widerrufsrecht. Generell Vorsicht bei Abos. Es gibt viele Tricks und Fallen, mit denen jungen Leuten ein Abo angedreht wird. Wo gibt es Rat? Vorsicht auch bei Download-Angeboten – hier drohen unter Umständen Abmahnungen.
  • Giro-Konto und Dispo, Verträge und Kredite

Welche Konto-Arten gibt es? Was kostet eigentlich der Überziehungskredit? Soll ich für eine Anschaffung einen Kredit aufnehmen? Und auch das Thema Schulden: Was sind die Warnsignale? Was kann ich tun, wenn Überschuldung droht? Was raten Schuldenberatungsstellen oder Anwaltskanzleien wie die schuldendirekthilfe.de?

  • Das eigenes Einkommen

Wie hoch ist eine Ausbildungsvergütung? Was verdiene ich nach der Ausbildung – wie hoch sind Löhne ohne Ausbildung? Was ist der Unterschied zwischen Brutto und Netto? Wie kann ich ein Studium oder eine Ausbildung finanzieren? Und wen das erste Gehalt da ist: Was für Lebenshaltungskosten kommen auf mich zu? Wie behalte ich den Überblick?

Genug Stoff für einige Stunden Unterricht, und garantiert eine Ausgangspunkt für heiße Diskussionen. Denn diese Themen betreffen die jungen Menschen ganz direkt.


Foto: Thinkstock, iStockphoto, 488668699, Piotr Marcinski

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.