Bildungsstreikwoche 2010 – Auf Missstände aufmerksam machen!

Wer erinnert sich nicht an die Aufmärsche der Studentenmassen im Jahre 2009. Tausende und abertausende Studenten, Schüler und Azubis haben ihre Stimme erhoben, um Kritik an dem Deutschen Bildungssystem zu üben. 2010 geht der Bildungsstreik in die nächste Runde. Vom 07.06.2009 bis zum 11.06.2010 findet bundesweit die Bildungsstreikwoche statt.

Die Bildungsstreikwoche 2009 konnte an niemandem vorbeigehen, denn in so ziemlich jeder Universitätsstadt liefen die Studenten durch die Straße. 2010 findet nun die nächste Bildungsstreikwoche statt. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, auf die Missstände des Bildungssystems aufmerksam zu machen und konkrete Forderungen an die Bildungspolitik zu stellen.

Bildungsstreikwoche 2010 – Forderung der Studenten

Die Forderungen der Studenten sollten eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, sie fordern an erster Stelle Chancengleichheit. Das bedeutet, dass ein Bildungssystem geschaffen werden muss, das jedem zugänglich ist. Gerade im Zuge der Umstellung zum Bachelor/Master – System ist es für viele Studenten, die keine finanzielle Unterstützung beziehen, kaum möglich eine adäquate Lernleistung und einen ausreichend bezahlten Nebenjob zu verbinden. Auch lässt sich aus den letzten Jahren erkennen, dass die Regelstudienzeit von 6 Semestern bis zum Bachelor, viel zu kurz angesetzt wurde. Die meisten Studenten brauchen nahezu zwei Semester mehr. Da jedoch Bafög– Empfänger nur eine bestimmte Semesteranzahl ihres Studiums finanziert bekommen, sitzen viele ohne Finanzierungsperspektive in den Hörsälen der Universitäten. Jedoch erheben nicht nur die Studenten ihre Stimme, auch Schüler und Azubis fordern Veränderungen. Soziemlich die gesamte Jugend Deutschlands, gibt ihren Unmut kund. Und genau dieser Unmut spiegelt sich auch dieses Jahr, in einer Teilnehmeranzahl von 85.000 Protestierenden, wieder.

Während der gesamten Bildungsstreikwoche werden Vorträge zu dem Thema Bildungspolitik gehalten. Es liegt im Interesse der Veranstalter, ihre Kommilitonen über die Missstände aufzuklären und die Probleme an die breite Öffentlichkeit zu bringen. Neben der fehlenden Bildungsgerechtigkeit fühlen sich viele Studenten in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt. Durch die Einführung des Bachelor/Master – System sei es zu einer Verschulung gekommen, wodurch der freie Geist eines jeden Studenten nicht mehr gefördert werde.

Konkrete Forderungen sind:

  • Chancengleichheit schaffen
  • Demokratie und Mitspracherecht für alle
  • Eine Überarbeitung der Reform von Bologna

Die Teilnahme an der Bildungsstreikwoche 2010 lässt sich zwar nicht ansatzweise mit den Zahlen des Vorjahres vergleichen, dennoch verschaffen sich Studenten bundesweit Gehör. Sie wollen sich nicht ihrer Situation unterwerfen, sondern ein Zeichen setzen, das hoffentlich Veränderungen mit sich bringt.

Hier geht es zu dem offiziellen Internetauftritt der Bildungsstreikwoche…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.