Arcor heisst jetzt Vodafone – Marketingstrategie für bessere Vernetzung

Arcor soll jetzt Vodafone heißen. Was steckt hinter dem Zusammenschluss? Ist es nur eine Marketingstrategie des Festnetzanbieters? Und vor allem was bedeutet die Umstrukturierung von Arcor zu Vodafone für die bisherigen Kunden?
Das Arcor jetzt Vodafone heißt stellt einen wahren Meilenstein des Festnetzanbieters dar. Nun ist alles unter einem Dach, und zwar unter dem von Vodafone Deutschland. Und so wird die Arcor AG & Co. KG  zur Vodafone AG & Co. KG. Alle Details gibt es dazu natürlich auf der Homepage.

Arcor heißt jetzt Vodafone

Der Standort in Eschborn bleibt dem Kommunikationskonzern erhalten. Zudem stellt das Rhein-Main Gebiet den größten Vodafone-Standort Deutschlands dar. Laut Vodafone bleiben dem Kunden, auch nach dem Zusammenschluss, alle Kundenleistungen, wie zum Beispiel die DSL-Anbindung, erhalten. Doch als integrierter Kommunikationskonzern kann Vodafone nun die Welt des Festnetzes und die des Mobilfunks optimal vernetzen. Mit einem Vodafon Handy ist nun vieles möglich. Der vorsitzende Geschäftsführer, Friedrich Joussen meinte, dass es nun „innovative Lösungen aus einer Hand“ geben wird. Dies und eine gute Marktanalyse bilden eine wichtige Grundlage für die Werbung und damit für den Gewinn Vodafons.

Marketingstrategie Zusammenschluss

Im Zuge dieser, gewinnstrategisch gut durchdachten, Marketingstrategie wurden seit dem 01.08.2009 alle Produkte neu deklariert. Führt das zu einem weiteren dramatic shift in der Marketing Realität? Auf jeden Fall wird es ein globaleres Kompetenzzentrum geben. Das bedeutet, dass es neue Lösungen für IPTV und für ein vernetztes Zuhause geben wird. Der Kunde kann also scheinbar nur davon profitieren, dass Arcor jetzt Vodafone heißt.

Latest Comments