Agentur bringt Abiturienten um ihren Abiball

Eine Berliner Agentur hat unzählige Abiturienten um ihren Abiball gebracht. Wer das Geld, das eigentlich für die Bezahlung von Veranstaltern und Caterern gedacht war, eingesteckt hat, muss nun die Polizei ermitteln.

Der Abiball für mindestens 30 Berliner Schulen fällt vorerst ins Wasser, weil die zuständige Agentur das Geld nicht an die Veranstalter weitergegeben hat. Der Abschlussball ist neben der endlich hinter sich gebrachten, letzten Prüfung der wichtigste und vor allem schönste Moment im Leben eines Schülers. Soll er jedenfalls sein. Doch für viele Abiturienten wird die Freude über den Schulabschluss schwer getrübt, denn sie wurden von ihrer Agentur um die für sie bedeutendste Feier des Jahres gebracht.

Kein Abiball: Abiturienten von Agentur abgezockt

Der Abiball ist in den letzten Jahren immer mehr zu einer pompösen Großveranstaltung geworden, die sich die Feiernden durchaus etwas kosten lassen. Findige Agenturen haben den Trend erkannt und sich auf die Organisation solcher Abschlussfeiern spezialisiert. Eine von ihnen war die in Berlin ansässige Firma Easy Abi, die vor rund zehn Jahren damit begann, sich um die Party-Wünsche von Abiturienten zu kümmern. Und bisher lief alles gut, die Kunden waren stets zufrieden. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Mehr als 30 Schulen sollen von Easy Abi um jeweils vier- bis fünfstellige Summen betrogen worden sein. Das Geld für die Abibälle wurde fristgerecht bei der Agentur abgegeben, wurde von dort jedoch nie an die Veranstaltungsorte, Catering-Firmen, Musiker etc. weitergegeben. Im Firmensitz von Easy Abi ist plötzlich Niemand mehr, keiner weiß, wo das Geld geblieben ist. Und die Feiern der Abiturienten sind vorerst gestrichen. Eine Abschlussklasse hatte gar eine Reise über die Agentur gebucht und blieb mit ungültigen Flugscheinen zurück. Schüler wie Lehrer sind wütend und enttäuscht, die Ermittlungen des Landeskriminalamtes laufen auf Hochtouren.

Abiturienten ohne Abiball

Und nun? Nun sitzen die Abiturienten mit ihren schicken Kleidern und eleganten Anzügen daheim und wissen nicht, ob und wie sie ihren Abschluss feiern können. Mittlerweile wurde eine Gruppe bei Facebook gegründet, über welche die Betroffenen nach willigen Sponsoren suchen, um ihren Abiball doch noch feiern zu können. Doch ob sich genügend Veranstaltungsorte, Catering-Firmen und sonstige Ausstatter finden lassen, um sämtlichen betrogenen Abiturienten ihre Abschlussfeier zu ermöglichen, bleibt ungewiss. Wahrscheinlich werden die jungen Leute selbst noch einmal in ihre Taschen greifen müssen, und Geld für etwas bezahlen, das eigentlich längst beglichen war.

Werbung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.